Glättbürste – ganz schnell die Haare glatt machen

der Haarglätter zum bürsten – die Glättbürste

Speziell Frauen mit langen Haaren oder auch gewellten, gelockten Haaren kennen es: Man ist nie mit den eigenen Haaren so richtig zufrieden. Speziell Naturlocken sind sehr schwer zu bändigen. Deswegen ist es kein Wunder, dass sich gerade Frauen mit welligen Haaren nach glatten Haaren sehnen. Schon seit langem befindet sich das Glätteisen auf dem Markt, welches welliges und gelocktes Haar bändigen soll. Doch seit geraumer Zeit ist auch die Glättbürste sehr beliebt. Vorgestellt wurde sie im Fernsehen. Dort fand sie großen Anklang, weswegen es nicht lange dauerte und Du sie überall im Handel käuflich erwerben konntest.

glättbürsteDie elektrische Haarbürste an sich hat einige Unterschiede zum Glätteisen, doch gibt es auch ein paar gemeinsame Faktoren. Ob für Dich dieses neuwertige Produkt genau das Richtige ist, musst und kannst natürlich nur Du selbst entscheiden.
So solltest Du auf alle Fälle wissen, dass dieses Produkt nicht nur rein für das weibliche Haar geschaffen wurde. Auch sehr viele Männer verbringen heut zu tage einige Zeit im Badezimmer. Die Haare müssen auch beim männlichen Geschlecht top gestylt sein. Deswegen wäre es absolut kein Problem, sie auch bei den Männern anzuwenden. Die eigentliche Zielgruppe ist dennoch das weibliche Geschlecht.

Wie lange dauert das Glätten mit der Glättbürste?

Ein wesentlicher Faktor ist auch die Zeit, welche das Glätten in Anspruch nimmt. Wenn Du selbst ein Glätteisen besitzt, wirst Du wissen, wie zeitaufwendig die Anwendung an sich schon ist. Auch die Pflege darf an dieser Stelle nicht vergessen werden. Aus diesem Grund solltest Du schon zur Glättbürste greifen. Diese spart einiges an Zeit und liefert dennoch ein genauso gutes, wenn nicht sogar besseres, Ergebnis. Solltest Du noch Zweifel haben, kannst Du es natürlich jederzeit selbst ausprobieren und Dich selbst davon überzeugen.

Die Glättbürste wird auch so genannt, weil sie aussieht, wie eine herkömmliche Haarbürste. Das Produkt liegt sehr gut in der Hand und Du kämmst damit Deine Haare einfach durch, wie Du es sonst handhabst. Der einzige Unterschied zu einer normalen Haarbürste ist jener, dass sie Hitze erzeugt. Dadurch werden die krausen Haare gebändigt und geglättet. Da Du Deine Haare in dem Sinn nur bürstest, sparst Du enorm Zeit im Badezimmer.

Auch ist diese genannte Bürste so konzipiert, dass sie wesentlich schonender arbeitet als das Glätteisen. Klingt etwas unglaubwürdig, ist aber tatsächlich der Fall. Du wirst überrascht sein, welche Unterschiede Du feststellen wirst. Glättest Du mit dem Eisen regelmäßig Deine Haare, kannst Du bemerken, dass Deine Haare spröde werden und auch brechen. Die übermäßige Hitze schadet auf Dauer Deinen Haaren sehr. Doch die Glättbürste arbeitet wesentlich schonender und setzt Deine Haare nicht solch einer großen Hitze aus.

Auch besteht ein wesentlicher Unterschied darin, dass Du bei dieser Bürste unterschiedliche Haartypen stylen kannst, was das Eisen so nicht behaupten kann. Bei der Glättbürste kannst Du dickes und feines Haar bearbeiten, auch lockiges und welliges Haar. Auch die Länge spielt hier absolut keine Rolle. Die Bürste ist so konzipiert, dass es tatsächlich eine jede Frau (oder auch ein jeder Mann) ohne Probleme nutzen kann.

Aber natürlich gibt es auch bei diesem sehr guten Produkt so seine Vor- und auch Nachteile. Diese möchten wir Dir nicht vorenthalten, immerhin sollst Du auch bestens darüber informiert sein.

Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Für jeden Haartyp geeignet
  • Sehr schonend für die Haare
  • Form einer herkömmlichen Haarbürste
  • Verschiedene Aufsätze
  • Erreicht schnell die gewünschte Temperatur
  • Zeitsparend
  • Kann individuell eingestellt werden
  • Auch das Haare Trocknen kann mit der Bürste geschehen

Nachteile:

  • Manche Produkte sind nur für trockenes Haar geeignet
  • Zu Beginn erst einmal ausprobieren und mit der Technik vertraut machen

Direkte Nachteile konnten wir so nicht finden. Doch gibt es im Vergleich sehr viele Vorteile, welche die Glättbürste so mit sich bringt. Die oben erwähnte Auflistung sollte Dir erstmals einen guten Überblick darüber geben.
Erwähnt sollte an dieser Stelle nochmals werden, dass es natürlich auch Unterschiede innerhalb der einzelnen Hersteller geben kann. Nicht alle Vorteile sind auch auf jedes Produkt zu beziehen, ebenso bei den Nachteilen.

So gibt es einige Modelle, welche nur bei trockenem Haar angewandt werden dürfen und andere wiederum können auch das nasse Haar ohne Probleme bändigen. Ist Dir dieser Umstand besonders wichtig, solltest Du beim Kauf besonders auf diese Angabe vom Hersteller achten.

die Glättbürste ist eine tolle Erfindung!

Grundsätzlich bekommst Du mit einer Glättbürste jedoch ein sehr gutes Produkt geliefert, welches sehr schonend zu Deinem Haar ist. Speziell bei sehr dünnem und feinem Haar ist es wichtig, dass die Haare durch die Hitze nicht zerstört werden. Diese übermäßige Hitze schadet dem Haar nur noch mehr und dann ist es auch nicht mehr gesund. Natürlich gilt dies auch für jeden anderen Haartyp, aber bei dünner Pracht ist es nochmals um einiges bedeutsamer.

Je nachdem für welches Modell genau Du Dich entscheidest, bekommst Du auch einen unterschiedlichen Preis geboten. An dieser Stelle können und möchten wir Dir nur raten, dass Du für Dich erwägst, ob sich der Preis für die angegebene Leistung lohnt oder auch nicht. Hilfreich ist es auch, wenn Du Dir zu Beginn bereits ein Budget setzt und demnach Ausschau nach der richtigen Glättbürste hältst.

Auch von Modell zu Modell unterschiedlich ist die Kabellänge. Grundsätzlich ist diese jedoch bei jeder Bürste so konzipiert, dass Du schon einige Meter Kabel bekommst. Immerhin muss von der Steckdose bis zu Deinem Kopf eine große Strecke überwunden werden.
Manche Bürsten haben auch eine spezielle Funktion eingebaut, dass Dein Haar nochmals um einiges mehr schonend behandelt wird. Dafür musst Du natürlich auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch gerade für dünnes und feines Haar wäre solch eine Glättbürste perfekt.

Bei manchen Glättbürsten bekommst Du außerdem noch einige Extra Aufsätze hinzu. So kannst Du Dein Haar individuell so stylen, wie es Dir gerade gefällt. Außerdem hast Du so auch die Möglichkeit, das Styling immer wieder zu ändern und nicht immer das gleiche Haar zu tragen.

Zudem solltest Du auch noch einen genauen Blick auf die Leistung der einzelnen Modelle werfen. Auch hier zeigen sich wesentliche Unterschiede, auf die besser achten solltest. Jedoch ist allgemein einfach wichtig, dass die Glättbürste genau diese Funktionen erfüllt, welche Dir für Dich und Dein Haar wichtig sind.

Stabmixer Test – das beste Küchengerät für Smoothies

viele Details im Stabmixer Test

Es gibt verschiedene Küchengeräte, die man für Mixarbeiten nutzen kann. Möchte man sich nun entscheiden, welchen Modell man kaufen soll, muss man sagen, dass man eigentlich beide Geräte kaufen sollte laut Stabmixer Test. denn jedes der Geräte, sowohl das Modell mit den Quirls, als auch der Pürierstab haben ihre eigenen Vorzüge.

Bevor man zu einem Gerät greift, sollte man sich einen Test durchlesen. Lesen Sie sich aber nicht nur einen einzigen durch, sondern gleich mehrere. Schauen Sie auch nicht nur auf Test-Portale, welche Geräte diese zum Testsieger küren. Lesen Sie sich auch die Kundenbewertungen durch und am Besten nur jene, welche von der Internetseite als vertrauenswürdig eingestuft wurden sind. Natürlich muss diese Internetseite selber auch vertrauenswürdig sein. Wenn Sie sich dann durch den einen oder anderen Stabmixer Test gearbeitet haben, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen. Manche Händler gewähren eine Geld-Zurück-Garantie. Dann können Sie Ihren eigenen Vergleiche durchführen und sich nach ihrem eigenen Ermessen entscheiden ob sie das Gerät behalten wollen, oder doch lieber zurück geben.
Nun möchten wir einmal auf die Einzelheiten der beiden Geräte eingehen.

Der Stabmixer Test – alles zum Pürierstab!

Ein Pürierstab eigenet sich nur für eines nicht, nämlich dem Kneten von Teig. Und man muss beim Schlagen von Sahne oder Eischnee etwas mehr Zeit mitbringen, als bei der Nutzung eines Handgeräts. Wenn Sie Sahne schlagen möchten, dann müssen Sie einfach nur den Schnetzelaufsatz ab nehmen und den Schneebesen-Aufsatz dran drehen. Sahne schlagen dauert etwas länger, aber dafür liegen seine Stärken beim zerkleinern und Mixen von allerlei Speisen und Getränken. Wer schon einmal einen Pürierstab in der Küche hatte, der wird nie wieder auf diesen verzichten wollen. Er gibt einem zum Beispiel die Möglichkeit auf Zusätze verzichten zu können und seine eigenen natürlichen Cremesuppen im Stabmixer Test herstellen zu können. Aber auch zum Herstellen von Smoothies eignet sich ein Pürierstab hervorragend. Dieses Gerät eröffnet einem sehr viele Möglichkeiten. Möglichkeiten, an die Sie früher noch nie gedacht haben.

Was muss ein guter Stabmixer können?

stabmixer testWichtig ist erst einmal, dass die Geschwindigkeit des Motors regulierbar ist. Entweder über einen Schalter oder über einen Druckempfindlichen Sensor. Für das Schlagen von Sahne brauchen Sie eine höhere Geschwindigkeit, als für das Rühren eines Kuchenteiges.
Weiter sollte das Modell im Stabmixer Test genügend Kraft aufbringen um problemlos, Eis, Nüsse oder hartes Gemüse zerhacken zu können und zwar ohne Leistungsverlust.

Wozu wurde der Pürierstab erfunden?

Für das pürieren von Suppen, für das Mixen von Smoothies, zum Schlagen von Sahne oder zum Pesto pürieren. Man kann sogar Mayonnaise mit einem Pürierstab herstellen.

Zu letzt möchten wir Ihnen noch ein Rezept vorstellen, welches Sie mit einem Pürierstab umsetzen können.

Rezept – Mayonnaise selber machen im Stabmixer Test!

Zutaten: 500 ml Sonnenblumenöl, 2 Eier, 2 EL Essig, 2 TL Senf, Salz und Pfeffer und evtl. Etwas Quark.

Füllen Sie nach und nach alle Zutaten in einen großen Rührbecher, anschließend stellen Sie den Pürierer mit dem Schnetzelaufsatz auf den Boden des Rührbechers und lassen diesen zehn Sekunden einfach laufen. Schalten Sie den Stabmixer aber erst ein, wenn er unten auf dem Becherboden steht. Wenn die zehn Sekunden vorbei sind, ziehen Sie das Gerät im Stabmixer Test langsam nach Oben. Sie können am Rand des Bechers, wenn er durchsichtig ist, sehr schön erkennen, wie sich die Mayo bildet. Dann ist die Mayo eigentlich schon fertig. Wenn man die Mayo etwas leichter mag, kann man noch etwas Quark untermischen, aber das ist Geschmackssache.

Das Handgerät im Stabmixer Test – Ideal für Teig und Sahne

Mit einem Handmixer sind Sie hervorragend ausgerüstet, geht es um das Schlagen von Sahne, oder wenn es um das Kneten von Teig geht. Eigentlich ist solch ein Gerät nichts anderes als ein elektrischer Schneebesen mit der Option auch Teig mithilfe von Knethaken kneten zu können. Immer mitgeliefert werden die beiden Rühreinsätze (Schneebesen). Die meisten Hersteller liefern aber auch immer noch zwei Knethaken mit.

Dieses Gerät kann einem viel Zeit im Haushalt sparen. Früher dauerte das Schlagen von Sahne mindestens eine viertel Stunde, wenn man dieses von Hand versucht hat. Heute ist man in spätestens drei Minuten, mit der gleichen Menge Sahne, fertig. Sie können ja einmal versuchen Sahne mit der Hand zu schlagen, dann werden Sie erkennen was für ein Fortschritt diese Geräte in der Küche mit sich gebracht hat. Man kann heute „mal eben“ Sahne schlagen, früher war Sahne noch etwas Besonderes.

Im Stabmixer Test kommt es auch darauf an, was man zubereiten möchte!

Man kann sich das Leben noch ein bisschen einfacher machen, indem man einen Rührständer einsetzt. Ein solcher Rührständer ist eine Vorrichtung an dem Sie den Handmixer ankoppeln können. Dann befindet sich unter dem Mixer einer rotierende Schüssel welche dafür sorgt, dass die Rühreinsätze oder die Knethaken auch jede Stelle in der Schüssel erreichen. Fairerweise muss man im Stabmixer Test aber sagen, dass diese Rührständer in der Regel ehr unsolide aufgebaut sind. So ein Rührständer ist ganz hilfreich, wenn man gelegentlich mal einen Teig kneten lassen möchte, aber für den regelmäßigen Einsatz ist er nicht geeignet. Wenn man regelmäßig Teig rühren oder kneten möchte empfiehlt es sich, dass man sich dafür eine darauf spezialisierte Küchenmaschine kauft.

Wie ist ein guter Handmixer ausgestattet?

Wichtig ist zu allererst einmal, dass man den Handmixer bequem führen kann, dazu sollte der Griff ergonomisch geformt sein. Gerade beim Teig rühren, muss man den Mixer schon einmal länger in der Hand halten und wenn die Hände weh tun, macht das Backen keinen Spaß mehr.
Ein vernünftiges Handgerät verfügt über mindestens drei Geschwindigkeitsstufen, denn man kann nicht immer alles auf einer Geschwindigkeit erledigen. Für Sahne brauchen Sie eine höhere Drehzahl, als für das verrühren von Kuchenteig.
Auch die Bedienung des Handmixers sollte einfach gestaltet sein. Alle Knöpfe zum Bedienen der Maschine sollten einfach mit dem Daumen erreichbar und bedienbar sein, damit man unterbrechungsfrei arbeiten kann.
Auch sollte man darauf achten, dass man das Gerät gut abstellen kann. Manche Geräte fallen nach vorne, wenn die Knethaken oder Rühreinsätze mit Teig beladen sind.

Was kann man alles mit einem Handmixer fabrizieren?

Besonders gut eignet er sich zum Schlagen von Sahne oder auch zum Rühren und Kneten von Teig. Durch seine zwei Einsätze kann er in diesem Bereich wesentlich effektiver arbeiten, als ein Pürierstab.

Waffeleisen Test – Eigenschaften eines guten Geräts

leckeres Frühstück mit dem Waffeleisen Test

Waffeleisen kennt man spätestens nach einem Besuch in Brüssel wo man in der belgischen Hauptstadt praktisch überall leckere Waffeln mit allen möglichen Zutaten kaufen kann. Passend hierzu gibt es den Waffeleisen Test, damit man genau diese Spezialitäten auch backen kann. Egal ob das mit viel Schoko oder Vanille und Erdbeeren ist, Waffeln erfreuen sich überall großer Beliebtheit. Auch auf den heimischen Weihnachtsmärkten werden Waffeln sehr gerne serviert. Besonders wenn die kalten Tage in Europa Einzug halten, dann gesellt sich schon mal sehr schnell eine zu dem Glühwein oder Punsch! Beides zusammen ist meist schon ein Garant für einen gelungenen Abend mit Freunden oder der Familie!

Der Waffeleisen Test soll einige der besten Modelle vorstellen!

Die Frage stellt sich in diesem Zusammenhang natürlich wie man denn die Eigenschaften von guten Waffeln festmacht. Es liegt ja nicht nur an den zu verwendeten Zutaten sondern ebenso auch am zu verwendeten Waffeleisen! Beides ist notwendig um die Waffeln lecker werden zu lassen.

Wichtige Kriterien im Waffeleisen Test

waffeleisen testWelche Eigenschaften und Funktionen werden nun an ein gutes Waffeleisen gestellt? Nun, hier muss man genau zwischen den einzelnen Kriterien unterscheiden und der Kunde hat wohl dann selbst festzulegen, welche Kriterien für ihn am wichtigsten und am passendsten sind. Man unterscheidet – grob gesprochen – zwischen Sicherheitsanforderungen und technischen Unterschieden. Was die technishen Anforderungen betrifft, so gibt es zum Bespiel spezielle Beschichtungen wie etwa die Antihaft – Beschichtung. Weiters gibt es die Möglichkeit, Waffelautomaten mit einer stufenlosen Einstellung des Bräunungsgrades zu kaufen. Außerdem gibt es leichte und schwere Backplatten in den Berichten im Waffeleisen Test. Aus sicherheitstechnischer Sicht ist vor allem ein mehrstufiger Temperatur – Regler von großem Vorteil. Weiters wäre in diesem Zusammenhang auch noch die Antihaft-versiegelte Backflächenform zu erwähnen. Hier besteht der Vorteil, dass sie auch abnehmbar ist. Die stufenlose Regelung der Temperatur ist auch möglich und sinnvoll, damit man sich nicht verbrennt. Aufgrund der Antihaft-Beschichtung Backampe besteht zusätzliche Sicherheit.

Ein gutes Waffeleisen ist drehbar

Vielfach wird guten Waffeleisen nachgesagt, dass sie „drehbar“ sein müssen! Daran ist auch etwas Wahres dran! Warum das so ist, wollen wir unseren Lesern hier kurz erklären! Diese sogenannten Dreheisen.  Die Dreheisen sind aus zwei Klappen gefertigt. Sie sind hinten über ein loses Gelenk verbunden. Es gibt also eine untere und eine obere Klappe! Den fertigen Teig für die Waffeln füllt man in die untere Klappe ein. Dann macht man die obere Klappe zu. In einem weiteren Schritt gibt man das Dreheisen in den Herd. Erst wenn ein gewisser Festigungsgrad des Teiges entstanden ist, kann man das Dreheisen auch wenden sodass die Waffeln rundherum braun und knusprig werden. Vorsicht ist dabei aber etwas bei Kindern geboten. Allerdings lässt sich das Dreheisen sehr leicht nach Gebrauch reinigen.

Es erhitzt den Teig gleichmäßig

Wer sehr oft Waffeln macht weiß vermutlich um das Problem Bescheid, dass die Hitze gleichmäßig verteilt auf die Waffeln kommen muss. Vor allem ist bereits bei der Anschaffung der Geräte darauf zu achten, dass man sich einen Automaten in Profi-Qualität nimmt. Zumindest ist dieser in Betracht zu ziehen wenn man gute Waffeln haben möchte. Auch halten diese Geräte in der Regel länger und sind vor allem sehr strapazierfähig, erhitzen sich meist deutlich gleichmäßiger sowie haben den großen Vorteil, dass man sie auch in unterschiedliche Positionen variabel verstellen kann.

Wer aber nur gelegentlich Waffeln macht, für den reicht auch ein normales Gerät und man muss nicht gleich ein Profi-Gerät kaufen zumal diese Geräte auch sehr teuer sind.

Man sieht also auch, für welches Modell man sich auch entscheidet sieht man am besten auch am eigenen Gebrauch. Wer also einen eher seltenen Einsatz geplant hat und folglich auch nur wirklich selten Waffeln backt, für den reicht zu Beginn auch ein einfaches und somit billigeres Gerät. Dann werden vermutlich die Waffeln nicht so gleichmäßig braun wie das bei einem professionellen Gerät der Fall ist, aber essbar sind sie allemal. Werden aber häufiger Waffeln gebacken und möchte man das Gerät auch für untershiedliche Kreationen vielfältiger nutzen, dann steigert sich auch der Bedarf entsprechend. Vor allem wenn das Gerät für unterschiedliche Zwecke eingesetzt wird, dann sind auch die Anforderungen an seine Qualität viel höher.

Man kann mit ihm den ganzen Tag lang Waffeln machen

Wer aber den Spaß am Backen sucht, der sollte sich für Dreheisen oder Waffelpfanne entscheiden. Insbesondere sind diese Geräte dann geeignet, wenn Kinder mitbacken werden. Dann ist auch ein „uriges“ Gefühl vorhanden. Wer allerdings dieses Gemeinschaftsgefühl nicht haben möchte, der kann sich auch für einen Waffelautomaten entscheiden.

Eigenschaften eines schlechten Waffeleisens

Man kann die „schlechten“ Eigenschaften eines Waffeleisens anhand vieler unterschiedlicher Kriterien festmachen! In erster Linie ist hier natürlich die Beschichtung zu erwähnen. Vor allem wird hier auch sehr oft gespart. Man versucht durch eine schlechte Beschichtung eine höhere Qualität vorzutäuschen und gibt sie dem Kunden zu einem günstigen Preis. Wer allerdings ein Produkt von Qualität haben möchte, der sollte sich aktuell bei Waffelautomaten nach jenen Geräten umsehen, welche in der Regel antihaftbeschichtet sind, wie der Waffeleisen Test berichtet. Hier werden verschiedene Vorteile mitgeliefert.

Einerseits ist dies viel Komfort! Wenn ein Gerät mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet wurde, dann kleben die Waffeln am Gerät nicht fest. Hier ist in erster Linie an die angenehmere Zubereitungsmethode zu verweisen. Außerdem können die Waffeln dann genußvoller präsentiert und serviert werden. Man spart insgesamt auch viel Zeit. Einerseits bei der Zubereitung im Waffeleisen Test, andererseits natürlich auch bei der Reinigung wenn man bedenkt, dass man keine Teigreste mehr von dem Blech abkratzen muss. Es ist besonders mühsam, wenn man den restlichen Waffelteig vom Gerät abkratzen muss. Meist benutzt man dann bei einem billigen Modell etwas Öl damit die Waffeln nicht festkleben. Damit verändert man aber nicht nur den Geschmack der Waffeln sondern die Waffeln enthalten dann natürlich auch noch mehr Fett. Wer also seine Waffeln ohne Öl backen will , der sollte auf eine qualitativ hochwertige Beschichtung beim Gerät achten.

die Leistung des Geräts im Waffeleisen Test

Es gibt noch weitere technische Eigenschaften auf die man näher eingehen sollte. Wichtig ist vor allem die Leistung des Gerätes. Diese wird als Kriterium beim Kaufen des Waffeleisens meist unterschätzt. Als Mindestkriterium wird meist eine Leistung von etwa 850 Watt gesehen. Erst dann kann man auch die gewünschte Konsistenz von knusprigen goldbraunen Teig garantieren. Auch das Innere der Waffel wird im Waffeleisen Test dann auch weich. Da die Geschmäcker aber unterschiedlich sind, sollte man auch die Temperatur individuell einstellen können. Damit kann man vor allem den Bräunungsgrad der Waffeln individuell einstellen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch der Zeitmesser, den etwas höher preisige Geräte meist inkludiert bzw. eingebaut haben.

Die Waffeln werden nicht gleichmäßig gebacken

Wer die oben genannten Kriterien nicht beachtet, wird keine gleichmäßig gebackenen Waffeln erhalten. Damit ist natürlich meist ein Problem verbunden, denn es geht um gleichmäßige Bräune bei den Waffeln. Dann werden sie ihren Vorbildern, den belgischen Waffeln, am ähnlichsten!

Es dauert sehr lange bis die Waffeln fertig sind

Wenn man sich keine Geräte nach obigen Maßstäben kauft, dann dauert es meist sehr lange bis die Waffeln fertig sind. Man möchte aber nicht zu lange warten. Ein gutes Beispiel bildet die Mindestleistung von etwa 850 Watt im Waffeleisen Test bei den guten Geräten! Nur wer hier auf diesen Maßstab achtet, wird später keine Probleme haben, zu lange auf die Waffeln warten zu müssen.

Fazit – gutes und schlechtes Waffeleisen

Wie man anhand der obigen Ausführungen sehen kann, ist es wichtig, dass man für das Zubereiten der Waffeln ein gutes Gerät erhält. Nur dann kann man sicherstellen, dass die Waffeln auch so gut werden, wie wenn man sie selbst in Brüssel kauft! Die belgischen Waffeln werden als Maßstab der Dinge gesehen und selbst die unterschiedlichen Variationen stammen indirekt aus Belgien ab.